Werbung für Existenzgründer – neue Kunden vom Start an

By  •  Februar 12, 2013 at 5:06 pm

Wer als Existenzgründer ein neues Unternehmen gründet und seine ersten Kunden anlocken möchte, kommt um gute Werbung natürlich nicht herum. Hier ist guter Rat teuer, schließlich wollen Sie ja mit möglichst wenig Werbung und Aufwand viel erreichen und Ihre Bekanntheit bei potenziellen Kunden dramatisch steigern. Mit ein paar Tipps, Tricks und und Werbung mit professioneller Hilfe von einer Werbeagentur ist eine gute Werbekampagne allerdings kein Problem. So schafft man es sinnbildlich vom Start weg an neue Kunden zu kommen.

 

Passen Sie Ihre Werbung Ihrer Zielgruppe an

Der erste Schritt in der Planung einer guten Marketing-Strategie ist die Definition der Zielgruppe. Je genauer Sie wissen, wen Sie ansprechen möchten und was Ihre zukünftigen Kunden wahrscheinlich ausmachen wird, desto erfolgreicher können Sie die unterschiedlichen Kanäle nutzen, um neue Kunden zu werben. Informationen wie Altersgruppe, Einkommen, Bildung, Wohnort und Familienstand sind wichtige Informationen, die in Ihre Werbung einfließen sollten damit Sie Ihre Kunden ganz gezielt ansprechen können. Wer unsicher ist, sollte sich bei diesem Schritt unbedingt von einer Werbeagentur helfen lassen.

Als Existenzgründer fragen Sie Ihre Werbeagentur nach Unterstützung

Viele Werbegenturen haben sich darauf spezialisiert Start Up Unternehmen zu unterstützen und können Angebote unterbreiten, die für die Anfangsphase sinnvoll und gleichzeitig günstig sind. Existenzgründer haben so die Möglichkeit sich preiswert in Sachen Marketing und Kundenbindung auf die Sprünge helfen zu lassen und sich ein festes Standbein in Ihrem jeweiligen Marktsegment zu schaffen. Schon einmal darüber nachgedacht auf Ihren Flyer eine kleine Werbung der Werbeagentur unterzubringen? Im Gegenzug könnte Ihnen die Werbeagentur kostenfrei mehr Flyer liefern. Seien Sie kreativ.

Die Zeiten ändern sich. Werbung für Existenzgründer – alles besser als Anzeigen

Vor gar nicht mal so langer Zeit waren Anzeigen in Tageszeitungen eine gute Möglichkeit direkt mit neuen Kunden zu kommunizieren. Das hat sich allerdings schlagartig geändert, denn junge Leute lesen heute kaum noch Zeitung. Wer als Existenzgründer auf sich aufmerksam machen will, muss andere Wege gehen und die neuen Medien zu einem festen Standbein im Marketing und der Werbung machen. Oder haben Sie bei Werbung tatsächlich daran gedacht für einen vierstelligen Betrag eine Briefmarkengroße Anzeige in einem Gelben “Briefmarkenalbum” zu bestellen? Sparen Sie sich das Geld und investieren Sie Ihre Zeit, Ihr Budget und Ihre Nerven lieber in ein Online-Projekt dass für Sie Werbung macht. Besonders effektiv und günstig ist die Werbung über unterschiedliche Social-Media-Kanäle wie Facebook oder Twitter. Hier sollten Sie eine möglichst schlagkräftige Kommunikationsstrategie ausarbeiten und darauf zählen, dass zufriedene Kunden Sie als Existenzgründer weiterempfehlen werden. Dann spielen Sie David gegen Goliath. Weiterhin können Sie Ihre Kunden hier über Neuerungen, Angebote und Events auf dem Laufenden halten. Versuchen Sie den Kontakt mit Ihren Kunden möglichst interaktiv zu gestalten. Laden Sie Ihre Kunden beispielsweise ein, Ihnen Feedback zu geben und Vorschläge zu machen. So kreieren Sie eine Marke, mit denen sich Kunden gern identifizieren. Das ist auch Werbung.

Mit Ihrer Werbung Platz 1 auf Google – dann klingelt das Telefon

Die Optimierung Ihrer Suchergebnisse ist in Ihrer Werbung allerdings genauso wichtig und ebenfalls eine gute und günstige Möglichkeit als Existenzgründer am Markt zu platzieren. Gerade Existenzgründer machen oft den Fehler, sich darauf zu verlassen, dass sie von potenziellen Kunden auf wundersame Weise gefunden werden. Dabei gibt es eine Reihe von Dingen, die Sie tun können, um sicherzustellen, dass Google und andere Suchmaschinen Ihr Unternehmen anzeigen, wenn Kunden im Netz nach einem entsprechenden Produkt oder einer Dienstleistung suchen.

Schlüsselwörter in Ihrer Werbung

Achten Sie beispielsweise darauf, genau die Suchworte auf Ihrer Website zu verwenden, die Kunden eingeben wenn Sie nach entsprechenden Dienstleistungen oder Produkten suchen. Hier kann eine Keyword-Recherche der sinnvollste erste Schritt sein. Und vergessen Sie unter keine Umständen die Anmeldung bei google.de/places. Hier haben Sie die Möglichkeit Werbung im größten Branchenbuch der Welt mit Ihrem Eintrag kostenlos für sich zu schalten. Diese Einträge werden bei lokalen Suchen besonders angezeigt. Optimal ist es Ihre neue Website drei vier Monate vor Ihrem Start zu erstellen. Achten Sie auf Ihren Text und versehen Sie ihn mit möglichst vielen Schlüsselbegriffen unter denen Sie gefunden werden möchten. Und wenn Ihnen SEO (Search Engine Optimization) nichts sagt, dann kümmern Sie sich spätestens jetzt darum. Um Ihre zukünftigen Kunden schon einmal neugierig zu machen erstellen Sie auch direkt einen Blog und machen Sie Werbung ohne Werbeagentur. Sie erreichen die größte Sichtbarkeit bei Google indem Sie täglich oder zumindest wöchentlich über Ihre neue Existenz bzw. Ihren Fortschritt berichten.

Als Existenzgründer Netzwerke nutzen und Kontakte pflegen – die beste Werbung

Empfehlungen zufriedener Kunden sind heute Gold wert, Sie sollten Ihren Kunden daher durch ein Bewertungssystem, Visitenkarten und die Möglichkeit einer Vernetzung auf Xing, Facebook und Skype die Möglichkeit geben, Ihre Dienste an Freunde und Verwandte weiter zu empfehlen. So bleiben Sie im Gespräch und können preiswert werben. Gleichermaßen sollten Sie allerdings auch überlegen, wie Sie negativen Bewertungen begegnen möchten. Denn das ist auch Werbung – schlechte Werbung. Egal wie sehr man sich anstrengt, manchmal kann dennoch etwas schief gehen. Dann ist es wichtig offen zu kommunizieren und sinnvolle Lösungsmöglichkeiten anzubieten. Hier bietet Google auch eine Möglichkeit zur Bewertung, aber auch kennstdueinen.de oder qype.de dürfen nicht vernachlässigt werden. Eine Bewertung auf eine dieser Plattformen führt oft sogar schon am nächsten Tag dazu gefunden zu werden. Niemals vergessen: Mundpropaganda ist und bleibt die beste Werbung. Da kann keine Werbeagentur mithalten.

Aufpassen auch bei Zahlungssystemen – Probleme führen zu schlechter Werbung

Gerade Existenzgründer sollten genau prüfen, ob es bei der Abwicklung Ihrer Geschäfte, zum Beispiel bei Zahlungssystemen im Internet, Probleme geben könnte, sonst laufen sie Gefahr aus diesem Grund negative Bewertungen im Netz zu erhalten. Unterschätzen Sie weiterhin nicht das Potential von konstruktivem Feedback, moderne Firmen sollten auf jeden Fall ein offenes Ohr für Ihre Kunden haben und zuhören wenn Kunden neue Vorschläge machen. Schließlich weiß Niemand mehr darüber, was tatsächlich gefragt ist.

Fazit: Nutzen Sie als Start up Ihre Zeit für die Ausarbeitung Ihres Angebotes, der Bankgespräche, Standortauswahl und ähnliches. Mindestens die Hälfte Ihrer Zeit verwenden Sie aber bitte darauf Ihr neues Unternehmen schon vor dem offziellem Gründungsdatum mit Ihrer Werbung in Fahrt zu bringen.

About the Author: